Was ist Collegiate Shag?


Der Shag ist ein Swing-Tanz aus den 1930er und 1940er Jahren, basierend auf frühen Formen des Foxtrott. Heutzutage wird der Shag wieder von Swing-Tanz-Anhängern studiert und getanzt, oft in Kombination mit anderen Swing-Tänzen wie dem Lindy Hop und Balboa.

Während in Deutschland mit Shag fast immer der Collegiate Shag gemeint ist, muss man im englischen Sprachraum unterscheiden zwischen Collegiate Shag, Carolina Shag sowie St. Louis Shag. Diese variieren erheblich und haben fast nur den Namen, die Zählzeit und die Musik (Swing) gemeinsam.

Charakteristisch für Shag (genauer gesagt "Double-Time Collegiate Shag") ist der Rhythmus slow - slow - quick - quick (auf 6 Taktschläge), wobei oftmals in sehr enger Paartanzhaltung getanzt wird. Der Grundschritt beginnt für den Leader mit einem Schritt und einem Sprung auf dem linken Bein (Zählzeiten 1 und 2), dann folgt ein Schritt und einem Sprung auf dem rechten Bein (Zählzeiten 3 und 4), schließlich folgen zwei Schritte mit dem linken und rechten Bein (Zählzeiten 5 und 6). Der Follower tanzt die Schritte beginnend mit dem rechten Fuß.

Dabei bleibt der Oberkörper weitgehend ruhig, die Führungshand wird meist nach oben gestreckt, während die Beine schnelle und zum Teil auch ausladende Bewegungen durchführen. Slow bezieht sich dabei auf den Gewichtswechsel in 2 Taktschlägen, typischerweise werden mit den Beinen trotzdem zwei Bewegungen ausgeführt, beispielsweise Step - Hop (einmal mit Gewichtswechsel, einmal ohne auf demselben Bein). Gerade bei schnellem Tempo müssen die Bewegungen dabei aber durchaus klein werden.

Collegiate Shag wird zu schneller Musik ab etwa 180 Schlägen pro Minute (BPM) und weit darüber hinaus getanzt.